Automatisierte Kartonverpackung als Kostenbremse

| HOME » Allgemein » Automatisierte Kartonverpackung als Kostenbremse

Automatisierte Kartonverpackung als Kostenbremse

Der Kartonaufrichter C-2000 produziert pro Minute bis zu 25 rechtwinklige Kartons. (© Lantech)
Der Kartonaufrichter C-2000 produziert pro Minute bis zu 25 rechtwinklige Kartons. (© Lantech)

Der Versand von über 80.000 Kartons täglich verlangt effiziente Prozesse. Ein führendes US-amerikanisches Pharmazieunternehmen meistert diese Herausforderung mit Hilfe vollautomatischer Kartonaufrichter und profitiert von einer deutlichen Reduzierung der Betriebskosten.

Der Hersteller von Medizinprodukten verfügt in den USA im Bereich Krankenhausbedarf über einen Marktanteil von knapp 90 Prozent. Entsprechend hoch ist der Output an Produkten, die für den Versand in Kartons verpackt werden. Bei einem Versandvolumen von mehr als 80.000 Kartons pro Tag waren in der Vergangenheit über 30 Mitarbeiter rund um die Uhr damit beschäftigt, die Kartons manuell aufzurichten. Zur Senkung der Betriebskosten und zur Verbesserung der betrieblichen Sicherheit im Hinblick auf ergonomische Belastungen wünschte das Unternehmen eine Automatisierung der Kartonaufrichtung.

Die Lösung waren Anlagen von Lantech, einem Verpackungsmaschinenbauer mit Expertise unter anderem im Bereich Karton- und Tray-Handling. Lantech lieferte zunächst zu Testzwecken einen vollautomatischen Kartonaufrichter C-2000, der sich direkt im Einsatz bewährte. Der leitende Ingenieur des Pharmaunternehmens bescheinigte der Maschine konstante Hochleistung und einfache Bedienbarkeit. Diese guten Erfahrungen führten in der Folge zur Installation von zehn weiteren Kartonaufrichtern des gleichen Modells.

Bis zu 25 Kartons pro Minute

Die Kartonaufrichter C-2000 erreichen eine Leistung von bis zu 25 Kartons pro Minute. Verarbeitet werden viele Karton- und Verschlussarten, wobei die Abmessungen der Kartons zwischen 200 mm x 150 mm x 150 mm und 620 mm x 450 mm x 650 mm liegen können. Der Größenbereich der Kartons sowie Maschinenrahmen, Leistungsdaten und Kommunikationsoptionen sind für die Anwendung anpassbar. Die bei dem Pharmazieunternehmen verlangten großen Kartonmengen machten zum Beispiel eine Verlängerung der Zuschnitte-Magazine erforderlich.

Rechtwinkligkeit zählt

Ein Vorteil der Kartonaufrichter C-2000 ist, dass sie stets rechtwinklige Kartons produzieren. Die 90-Grad-Winkel auf allen Seiten sind nämlich die Voraussetzung dafür, dass die Kartons optimal für die Logistikkette taugen und maximale Stabilität haben. Nicht-rechtwinklige Kartons verursachen zudem Maschinenstaus und Stillstand. Allerdings können die Beschaffenheit der Wellpappe, wechselnde Temperaturen und Luftfeuchtigkeit sowie abweichende Zuschnitt-Maße die Rechtwinkligkeit beeinträchtigen. Diese Herausforderungen meistern die Kartonaufrichter C-2000. Vom Moment der Einlage in das Magazin bis zur Ausgabe als fertig geformter Karton mit verschlossenem Boden wird der Zuschnitt komplett kontrolliert. Ein spezieller Aufnahmerahmen zieht die Kartonage an zwei Seiten aus dem Magazin und zwingt sie in eine geöffnete und rechteckige Position. Vor der Weiterbeförderung des Kartons werden die Klappen gefaltet, wodurch er steif und in seiner Rechtwinkligkeit fixiert wird. Ein Schubbügel drückt den Karton in Richtung federbelasteter Seitenbänder, die sich zum Ausgleich von Breitenabweichungen nach innen und außen bewegen und den Karton über die Verschlussvorrichtung transportieren.

Die in Rechts- und Linksausführung erhältlichen Maschinen können während des laufenden Betriebs beladen werden. Hierzu werden die Kartonrohlinge einfach in das außen liegende Magazin gesteckt. Zudem lässt sich die Maschine durch die leicht ablesbaren Umrüstskalen schnell an neue Kartongrößen anpassen.

Jährlich 750.000 US-Dollar Ersparnis

Der Medizinprodukte-Hersteller ist mit der Lösung zur Automatisierung des Aufrichtungsvorgangs sehr zufrieden. „Wir haben jahrelange Erfahrung mit anderen automatisierten Kartonaufrichte- und Beladeanlagen. Die Maschinen von Lantech zeichnen sich im Vergleich durch ihre Zuverlässigkeit, einfache Bedienung und Kosteneffizienz aus“, urteilt der leitende Ingenieur des Unternehmens. Durch den Einsatz der Kartonaufrichter an inzwischen elf Verpackungslinien spart das Unternehmen jedes Jahr rund 750.000 US-Dollar Betriebskosten. Zudem wurden gesundheitliche Belastungen der Mitarbeiter, die zuvor durch die immer gleichen Bewegungsabläufe beim manuellen Kartonaufrichten entstanden waren, vermieden.

 

Über Lantech

Der Verpackungsmaschinenbauer Lantech ist weltweit führend bei Stretchwicklern sowie bei robusten und effizienten Karton- und Tray-Handling-Maschinen. Das 1972 gegründete US-amerikanische Familienunternehmen entwickelte die erste rotierende Stretchwickleranlage der Welt und hat diese Technologie seitdem kontinuierlich optimiert. Heute beschäftigt Lantech rund 750 Mitarbeiter. Der Europasitz befindet sich in Malden, Niederlande. (www.lantech.com)

bezahlte Anzeige

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

bezahlte Anzeige

AM MEISTEN GELESEN

HOME » Allgemein » Automatisierte Kartonverpackung als Kostenbremse